GEWOBA AG Bremen

Die GEWOBA AG Bremen, Rembertiring 27, 28195 Bremen

Die Vertragsgeberin GEWOBA AG Bremen (ein Landesunternehmen), gab 2006 einen Mietvertrag für eine 2-Zimmer Wohnung mit Balkon, Küche, Abstellraum, Kellerraum.

Eines Tages erklärte die GEWOBA AG Bremerhaven, eine Frau Busch, dass ich 4.000€ Mietrückstand haben würde und reichte Räumungsklage beim Amtsgericht Bremerhaven ein, über die Anwälte Röwekamp (CDU Oppositionsführer Bremer Bürgerschaft) und Dr. Schmel.

Ich habe mehrfach mitgeteilt, per Mail, Post und Telefon, dass alles bezahlt sei. Als der Räumungstermin kam, habe ich Strafanzeige gestellt, gegen die Aareal Bank AG in Hannover, die als Hausbank der GEWOBA AG Bremen fungierte. Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelte dann, dass meine Überweisungen sehr wohl vorhanden waren, auf einem Konto der GEWOBA AG Bremen. Die GEWOBA AG Bremen teilte mit, dass sie in Bremerhaven der Sachbearbeiterin Busch mitteilen wolle, dass das Geld vorhanden ist und die Räumungsklage zurück gezogen soll. Dies geschah dann nicht. Am 15.12.2008 wurde die Wohnung geräumt. Strafanzeigen gegen die verantwortlichen Damen und Herren werden nicht bearbeitet, im Lande Bremen, Zivilverfahren negativ beschieden vom Land- und Oberlandesgericht Bremen, wie auch die Beiordnung eines Anwaltes. Zwei Mal erhielt ich eine Einladung vom Polizeibeamten Bast, vom Revier Leherheide. Zwei Mal hatte er eine Akte dort liegen, mit einem freundlichen Aufkleber. Auf dem Aufkleber war zu lesen, dass man nicht aktiv werden wolle, gegen die GEWOBA AG, weil man davon ausgehen würde, dass sich die GEWOBA AG aussergerichtlich einigen wird, was, bis heute, nicht geschehen ist. Inzwischen behauptet die GEWOBA AG auch noch, dass die Anwälte mich als überschuldet bezeichnet hätten und man daher kein Geld von mir erhalten könne. Schreibt man dann, dass die Anwälte asozial sind, kostet dies 300€ wegen Beleidigung. Strafanzeigen gegen die verantwortlichen Damen und Herren jedoch, werden nicht bearbeitet. Strafanzeigen wegen Beleidigung werden ebenfalls nicht bearbeitet. Offensichtlich ist, dass es keinen Rechtsstaat mehr gibt, im Lande Bremen, weil es offensichtlich und bewiesen ist, dass Juristen und Damen und Herren mit Parteibuch andere Rechte haben. Der Vorgang gegen die GEWOBA AG geht jetzt an den Generalbundesanwalt, incl. Strafanzeigen gegen die Staatsanwaltschaft Bremen, wegen Strafvereitelung im Amt. 

Land- und Oberlandesgericht lehnen die Beiordnung eines Anwaltes ab, wie auch die Prozeßkostenhilfe, derart, dass das Landgericht zwar die Schuld anerkennt, der GEWOBA AG und die Schadenhöhe ermittelt und berechnet, jedoch dann alles andere ablehnt. Die GEWOBA AG behauptet inzwischen, ich habe mich nicht ausreichend gewehrt und möchte Geld für das Räumkommando, obwohl man inzwischen ermittelt hat, dass es die 4.000€ Mietschulden nie gab, mit denen die Anwälte Röwekamp und Dr. Schmel eine Räumung verursacht haben.