@Twitter

Auch Twitter scheint sich inzwischen den Massregelungen inflationär auftretender Negierungen der Freien Meinungsäußerung, anzuschließen. Offensichtlich verweigert nicht nur der Großteil der berliner Reichstagsbesetzung den Urteilen vom Bundesverfassungsgericht die Anerkennung, sondern auch digitale Konzerne mit dem Hang zur Steuereinsparung.

Wer also gerne schreibt, dass er für Vergewaltiger mehr wünscht, als nur den gerichtlichen Bruderkuß, gerne auch eine Kastration, wie in anderen Ländern üblich, bevorzugt und Lagerhaft, wie in anderen Ländern wie Russland, China oder USA Normalfall, der muß damit rechnen, als Twitter Konsument/Kunde, dass sein Account still gelegt wird, weil Twitter der Meinung ist, dass dies ein Aufruf zur Gewalt ist. Als Twitter Kunde sollte man also nicht die Gesetze Chinas, Russlands oder der USA als bürgerfreundlich empfehlen.

Dazu bitte die Anlage lesen, als *.pdf Datei. Kurz und inhaltlich klar und deutlich gehalten. Wer lesen kann, liebe Twitter Redaktion, ist klar im Vorteil! Es handelt sich um ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes und sollte die TWITTER Redaktion dieses nicht anerkennen, unterhalten wir uns gerne gerichtlich darüber.

Meinungsfreiheit BVerfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.