Fr. Aug 19th, 2022

Post an den Generalbundesanwalt, von heute, Post morgen. Herr Röwekamp ist also ein sehr sozialer Mensch, der Kinder liebt, diese daher gerne ins Männerwohnheim schickt und sich nicht mit Soll und Haben auskennt, wie er in der Bremer Bürgerschaft, oftmals, nachhaltig, bewiesen hat.

Die Herren Röwekamp und Schmel wollen übrigens seit vielen Jahren mit dem Vorgang nichts mehr zu tun haben, da sie städtisch geförderte Aufträge erhalten haben, ohne dass ich das Wort Korruption verwenden möchte. Es ist daher auch nur ein Gerücht, dass die Sachbearbeiterin Busch, die mit falschen Forderungen Geld nötigen wollte, verwandt ist, mit dem Herrn Busch der SPD. Es ist allerdings kein Gerücht, dass die Herren inzwischen erklären, nicht mehr gemeinsam zu agieren und überhaupt nichts mehr mit der GEWOBA AG zu tun haben, zu wollen. Gleichwohl ist das Verhalten der Herren Röwekamp und Schmel bemerkenswert, da sie schon weit vor der Räumung darüber informiert wurden, von der GEWOBA AG Bremen, von der Staatsanwaltschaft Hannover, von der Aareal Bank AG Hannover, dass meine Überweisungen vorhanden sind, auf einem Konto der GEWOBA AG Bremen, meiner Vertragsgeberin. Natürlich sollte man solchen Herren (wmd) immer Vertrauen schenken, da sie offensichtlich immer damit durchkommen. Im Folgenden zeige ich einmal auf, was ein Bürger alles machen muß und sich gefallen lassen muß, im Land Bremen, nur weil die Justiz eine Hure ist.

Von Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.