Bremerhaven und der hausgemachte Sumpf – Berichte aus der autokratischen Provinz

Sehr geehrte Damen und Herren, Hallo Blogger,

man mag es kaum glauben, was in Bremerhaven möglich ist. Was ich hier beschreibe, ist nicht nur ein Zustandsbericht aus einem Bundesland, in dem es weder Rechtsstaat noch Gewaltenteilung derart gibt, wie es vorgegeben ist, sondern auch ein Bericht, was hier möglich ist, wenn man das richtige Parteibuch hat.

In den einzelnen Berichten lege ich bis zum Jahresende dar, incl. staatlicher Unterlagen, wie sehr man hier nicht nur Straftaten begehen darf, wenn man im öffentlichen Dienst tätig ist, sondern auch, dass sich die Parteien und Personen, nicht um oder für Verfassung oder Grundsatzurteile oder Gesetze interessieren. Ich werde in den Beiträgen die Namen und Parteien von Personen nennen, die Straftäter und Verfassungsfeinde sind. Als solche bezeichne ich die, die sich gegen die Verfassung Deutschlands oder die Verfassung Europas gerichtet haben. Ich hatte vor einigen Wochen die Freude, zu erfahren, von einem Strafrichter, dass ich dies erst dürfe, wenn die Herren rechtmäßig verurteilt sind. Das jedoch ist nicht möglich, da die Herren strafrechtlich nicht verfolgt werden, weil sich die Staatsanwaltschaft weigert, gegen Behördenvertreter und Parteiführer, vorzugehen. Die Staatsanwaltschaft gibt es in Bremen, in Bremerhaven als Niederlassung derer in Bremen und darüber der Justizsenator, der auch Arbeitssenator und Wirtschaftssenator ist und zeitleich SPD Vorsitzender Unterweser ist, also in Bremerhaven. Sie werden verstehen, wenn Sie alles gelesen haben, dass die DDR hier ihre Fortsetzung erfährt, incl. Stasi und dass es strafrechtlich verfolgt wird, wenn man gegen Freunde des Oberbürgermeisters verbal und strukturiert vorgeht, wenn die Justiz nur noch eine Parteihure ist und das Amtsgericht ein Familienunternehmen.

Ich wünsche bei allen Beiträgen, die ich hier öffentlich mache, viel Spaß beim Lesen, gerade auch dort, wo der Chef der ARGE Bremerhaven, sein Regionalleiter, die Ortspolizeibehörde (die einzige, in ganz Deutschland, die kommunal geführt wird, also vom Oberbürgermeister und vom Gewerbeamtsleiter [dessen Chef als Dezernatsleiter widerum der Oberbürgermeister ist…..], die Kripo Bremerhaven, die Staatsanwaltschaft Bremerhaven und die Richterin Lissau, aus dem Familieunternehmen Lissau, in weniger als 20 Stunden ermitteln, dass in Bremerhaven ein Nachahmer von Anders Breijvik tätig ist und dies daran festmachen, dass C. Rusader ganz sicher ein Kreuzritter und damit ein Kuestenkorsar ist. Man mag darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre, wie offen man hier, in Bremerhaven, die Justizia vergewaltigt und dabei vom Justizsenator gedeckt wird. Hier dürfen Beamte mehrfach als Straftäter tätig werden und es gibt nicht einmal die Möglichkeit, Strafanzeige gegen den Beamten vom Zoll, zu erstatten, weil die Polizeibehörden in Bremerhaven sich weigern, Strafanzeigen gegen Beamte anzunehmen und Zeugen diesbezüglich, zu vernehmen. In Bremerhaven gibt es also keinen Rechtsstaat mehr und auch keine Gewaltenteilung und genau dies werden Sie, wenn ich alles beschrieben habe, auch so sehen.

Ich wünsche beim Lesen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich über Nachrichten.